Die Janusz Korczak Schule als Naturparkschule

Die JKS ist wild auf Wald!

Wir sind von den Möglichkeiten, die uns unsere unmittelbare Umgebung – der Naturpark Schwäbischer Wald – bietet, begeistert. Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler samt Familien für ihre Region und Heimat entflammen und neugierig machen.

Da wir schon immer mit unserer Schülerschaft viel Zeit in der Natur verbracht haben, waren wir von dem Projekt „Naturparkschule“ von Anfang an begeistert und machten uns vor drei Jahren auf den Weg, Naturparkschule zu werden.

Natur ist unbewerteter Raum, in dem die Entdeckung eigener Fähigkeiten und die Entwicklung von Kompetenzen unter ganz neuen Aspekten möglich werden und Freude bereiten.

Schulleiterin Gisela Bulant war von Beginn an als Vertreterin der Förderschulen mit im Projektteam. So war das Team der JKS vom ersten Impuls an bestens informiert. Aufgabe dieser Projektgruppe war die Erarbeitung der Zertifizierungskriterien, eines Fortbildungskonzeptes und einer ansprechenden Kommunikationsstrategie.

Das übergeordnete Ziel lautete:

„Nachhaltige Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen durch die Intensivierung der Zusammenarbeit von Naturpark und Schulen.“

Die Janusz-Korczak-Schule (JKS) ist die erste Förderschule, die sich nun auf den Weg zur Naturparkschule gemacht hat! Mit unserer Entwicklung zur Naturparkschule möchten wir einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) leisten.

Mit der UN Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014)“ haben sich die Staaten der UN verpflichtet, dieses Konzept zu stärken – sei es im Kindergarten, in der Schule, bis hin zu außerschulischen Weiterbildungseinrichtungen oder informellem Lernen außerhalb von Bildungseinrichtungen.  Die Agenda  21, das internationale politische Aktionsprogramm für nachhaltige Entwicklung, nennt in Artikel 36 Bildung als Schlüsselfaktor auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit.

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Wissen und Kompetenzen. BNE vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen auswirkt.

Wild, wilder … JKS!

Nun war die Zertifizierungsbeurkundung im Rahmen unseres Sommerfests am Samstag 9.7.2016. Wir sind stolz auf unsere Arbeit mit unseren Schülern und freuen uns über die Zertifizierungsurkunde! Wir haben die drei Jahre so bereichernd erlebt und sind ganz glücklich über unsere schulische Entwicklung hin zu mehr Natur.

Wir danken ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung auf unserem Weg.

Ganz nebenbei erblüht wieder die Arbeit in unserem Schulgarten wie von selbst. Die Kinder naschen Johannisbeeren in der großen Pause,  erfreuen sich an den Hasen im Schulhof und suchen ein schattiges Plätzchen im Weidenhaus.

Wir merken den Schritt in die richtige Richtung mit großer Freude.

Zertifizierungsfeier Naturparkschule | Janusz Korczak Schule, Förderschule Welzheim
Kleiner Mammutbaum | Janusz Korczak Schule, Naturparkschule Welzheim

Wachse und gedeihe

Wachse und Gedeihe
Du kleiner Baum.
Grabe Deine Wurzeln fest in die Erde,
damit Du ein gutes Fundament hast im Leben.

Wachse und Gedeihe
Du kleiner Baum,
Du grosses Wesen.
Erhebe Dich zum Licht,
damit kraftvoller Saft durch Deine Adern fließt.

Wachse und Gedeihe
Du kleiner Baum,
Du grosses Wesen,
das Du von Anfang an bist.
Lerne in Gemeinschaft mit anderen Bäumen zu leben,
biegsam zu sein bei Sturm und Wind.

Wachse und Gedeihe
Du kleiner Baum,
Du grosses Wesen,
das Du von Anfang an bist,
das Du immer sein wirst.
Werde groß und stark, entfalte Deine Schönheit,
Deine Größe, Deine Kraft
Baum, Baum, Mammutbaum

(Ansprache zur Pflanzung des jungen Mammutbaums am 25.Juli 2015 durch Schüler und Lehrer der Janusz Korcak Schule Welzheim von Peter Brinkmann)

Fällung des Mammutbaumes | Janusz Korczak Schule, Förderschule Welzheim
Teile des Mammutbaumes | Janusz Korczak Schule, Naturparkschule Welzheim

Unsere Korczak-Treppe

Wir von der JKS sind Glückspilze …

Nicht jede Schule wird generalsaniert und darüber hinaus behält auch nicht jeder Architekt zu den Menschen im renovierten Gebäude Kontakt … Unserer aber schon! Peter Brinkmann hat mit uns das Team Schule schön mitbegründet, um an der Foyergestaltung weiter mitwirken und beraten zu können.

Wie machen wir Janusz Korczak und seine Pädagogik an unserer Schule sichtbar?

Diese Frage stellten wir uns am 10. Jahrestag unserer Namensgebung. Die Kinder sollten im Vordergrund, er im Hintergrund stehen – begleitend und schützend. So entsteht das 1. Denkmal 2004. Die schemenhaften Figuren waren von Tafeln umrahmt, auf denen besondere Gedanken Korczaks zu lesen waren.

Nach der Generalsanierung 2013 sollten die damaligen Ideen weiterentwickelt und das alte durch ein neues Denkmal ersetzt werden.

Im Kontrast zu den glatten, einfarbigen Flächen, sollte sich das Material abheben, freundlicher, erdiger, natürlicher sein: Das Holz des Mammutbaums sollte es sein. Der Baum beeindruckend wie Korczak selbst. Aus den Holzscheiben soll eine Sitztreppe entstehen, auf der unsere Schüler verweilen können. Zu Füßen Janusz Korczaks.

Diesen zu erkennen, bedarf der Fantasie. Beschützend bleibt er nach wie vor im Hintergrund.

Das neue Korczak-Denkmal ist noch im Bau und wird voraussichtlich 2016 abgeschlossen sein. Das Holz des Mammutbaums fasziniert schon jetzt.