30-jähriges Schuljubiläum der Partnerschule in Warschau

Gratulation zum 30-jährigen Schuljubiläum in Warschau am 15. November 2019

 

Sehr verehrte Festgesellschaft, liebe Rektorin, Pani Rakoczy,

verehrtes Kollegium, liebe Eltern und Schüler, liebe Kasia,

 

letztes Wochenende war ich in Berlin. Am 9. November 2019 war dort ein großes Fest. Vor 30 Jahren fiel dort die Mauer, die Ost und West bislang trennte.

Dank des Freiheitskampfes der Polen wurde der „Eiserne Vorhang“ durchlässiger.

Lech Walesa war ein Wegbereiter des Mauerfalls. Dafür sind wir dankbar.

1989 – auch vor 30 Jahren - wurde Ihre Schule gegründet, in einer Zeit des Aufbruchs und der Weltöffnung - Sprachen lernen als Gründungsimpuls.

Schon 5 Jahre später nahmen unsere Schulen miteinander Kontakt auf.

Diese Schule in Welzheim, nahe Stuttgart, von der wir kommen, hat sich ganz bewusst den Namen Janusz-Korczak-Schule gegeben, weil dieser kluge und mutige Mann, der Journalist und Arzt war, ein Herz für bedürftige Kinder hatte.

 

Dass es zu diesem Austausch kam, ist für uns ein Geschenk!

 

Denn wir kommen aus dem Land, in dem größenwahnsinnige Menschen die Übermacht bekamen und Rassenwahn und Vernichtungswillen Raum gaben. Diese Verbrecher führten 1938 die Reichspogromnacht durch, überfielen heimtückisch 1939 die Stadt Wilun und trieben 1942 Korczak und seine Kinder erbarmungslos nach Treblinka.

Dafür fand Willy Brandt nur noch eine sprachlose Geste der Demut – den Kniefall am Ehrenmal für die Toten des Warschauer Ghettos.

 

Es ist uns bewusst, sagt Thomas Mann (deutscher Schriftsteller):“Die Vergangenheit vergeht nicht. Und unsere Vergangenheit vergeht nicht. Das wissen wir!“

Die Geschichte muss in unseren Köpfen und Herzen sein!

Auf diesem Hintergrund nahmen unsere Schulen den deutsch-polnischen Austausch auf, um Verantwortung zu übernehmen, um nicht zu vergessen und um zu begreifen, was war.

Aber auch, um viel Spaß zusammen zu haben, z.B. bei Ritter Sport und um unsere gegenseitige Kultur und Sprach zu erlernen.

Viele junge Menschen nahmen an diesem Austausch in den letzten 25 Jahren teil.

Lassen Sie uns Nachbarn sein und bleiben und gemeinsam weiter Brücken bauen.

Es braucht Kraft, Mut und große Anstrengung, eine Schule aufzubauen – dazu gratuliere ich im Namen unserer Schule herzlich und es braucht einen langen Atem, einen solch langjährigen Austausch zu pflegen.

 

Frieden und Freiheit sind der Lohn!

 

Gisela Bulant